in Hude vom 21.09.2018 bis 23.09.2018

STEINKIRCHEN. Die Brandschützer von morgen sind heute bereits erfolgreiche Naturschützer: Die Jugendfeuerwehr Steinkirchen hat den ersten Platz bei der Verleihung des Dr. Fedor-Strahl-Jugendnaturschutzpreises gewonnen.

Den mit 500 Euro dotierten Preis nahm die Jugendfeuerwehr in Hannover im Rahmen der Landesvertreterversammlung des Nabu-Landesverbandes Niedersachsen entgegen. In der Laudatio hob die Geschäftsführerin des Landesverbandes Inez Schierenberg die Leistung der Jugendfeuerwehr bei der Umsetzung des Projektes „Neuer Lebensraum für Quaks & Co“ hervor.

Bei dem Projekt wurde unter der Leitung des Nabu Stade am Ahornweg ein stark verlandetes Regenwasserrückhaltebecken renaturiert. Dabei packten neben der Jugendfeuerwehr weitere freiwillige Helfer mit an. Gemeinsam baggerten sie den Schlamm aus und entfernten Gestrüpp, um so eine offene Wasserfläche herzustellen, in der wieder Kröten und Frösche laichen können. Die Böschungen wurden mit standortgerechten Wasserpflanzen bepflanzt, ein Wanderweg hergestellt, Bänke aufgestellt und Nistkästen aufgehängt. An mehreren Standorten im Ort richteten die Helfer Nisthilfen für Waldohreulen ein. Das Projekt wurde durch die Bingo-Umweltlotterie gefördert.

Der Vorsitzende des Nabu Stade, Manfried Stahnke, war begeistert von der Einsatzbereitschaft der Mädchen und Jungen. „Ohne die tatkräftige Unterstützung der Jugendfeuerwehr hätten wir das Projekt nicht so leicht umsetzen können.“

Quelle: Stader Tageblatt